Pumpkin Pie Parfaits

Pumpkin Pie Parfaits

Share

va14-10-2016-10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Herbst ist noch lange nicht zu Ende und ich habe unzählige kulinarische Ideen, was das Thema „Kürbis“ betrifft. Viele kennen die herzhaften Möglichkeiten: Kürbiscremesuppe, Kurbisgnocchi, Kürbislasagne usw. Als gebürtige Kanadierin habe ich Jahr für Jahr Thanksgiving gefeiert, aber nie den berühmten „Pumpkin Pie“ serviert bekommen. Wahrscheinlich deshalb, weil ich eigentlich kroatischer Herkunft bin und meine Mama außer Apfelstrudel und Creme Caramel nie gebacken oder Desserts gemacht hat. Später, als ich nach Wien kam, habe ich zunächst Jahre lang ohne Backofen gelebt, und als ich endlich einen Backofen hatte, wollte ich alle Nachspeisen selber machen, von denen ich geträumt hatte. Nach einigen Pumpkin Pies kam mir die Idee, Parfaits zu machen mit einem knusprigen Granola dazwischen und frischen Äpfeln dazu. Insgesamt bin ich zufrieden mit meinem Versuch, der mich neue Kombinationen erahnen lässt.

va14-10-2016-11va14-10-2016-13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig für das Püree ist, dass der Kürbis geröstet wird. Dadurch wird der Geschmack intensiver und der Kürbis verliert Wasser, was für die Konsistenz von größerer Bedeutung ist. Je nachdem, wie groß der Kürbis ist, kommt mehr oder weniger Püree zusammen. Wenn etwas übrig bleibt, könnt ihr das Püree als Beilage verwenden oder einen Kürbisaufstrich herstellen z.B. mit Kürbiskernen, Kren und Kürbiskernöl.

va14-10-2016-15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Variante an einem kühlen Spätherbsttag mit Bratapfelpunsch. Herrlich!

Pumpkin Pie Parfaits

Zutaten:

1 Hokkaidokürbis, davon 250 g für das Püree mit Schale

400 ml Kokos-Reismilch

1 TL Zimt

1 TL Lebkuchengewürz (z.B. von Sonnentor)

50 g Kokosblütenzucker

1/2 TL Agar Agarpulver

Granola:

120 g Haferflocken

60 g Walnüsse, gehackt

1 TL Lebkuchengewürz

1 Prise Vanillepulver

2 EL Kokosöl, flüssig

2 EL Ahornsirup

eine Prise Salz

1 Apfel, in feine Stifte geschnitten

Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 °C vorheizen. Hokkaidokürbis in Würfel schneiden, auf ein Backblech geben und 20 Minuten lang backen. Rausnehmen und zur Seite stellen.
  2. Temperatur auf 160 °C reduzieren. Alle Granola Zutaten gut vermischen und auf einem anderen Blech verteilen. Nach dem Kürbis 15 Minuten lang backen oder bis es schön braun und knusprig aussieht. Das kann eventuell ein paar Minuten länger dauern.
  3. In einer Küchenmaschine zuerst den Kürbis alleine pürieren, dann die anderen Zutaten dazugeben und 1 Minute mixen. Das Püree in einem Topf (im Thermomix 7 Min/100 C/St. 2 kochen) zum Kochen bringen und ständig rühren, bis das Püree anzudicken beginnt. Zur Seite stellen.
  4. Den geschnittenen Apfel in eine Schüssel geben und mit Zitrone beträufeln.
  5. In Gläser Kürbispüree, dann Granola und dann Äpfel aufeinander schichten. Wiederholen und mit Äpfeln enden.
No Comments

Post A Comment