Crispy Kale Rice Salad with Sweet Potato Cakes

Crispy Kale Rice Salad with Sweet Potato Cakes

Share

This past weekend we celebrated my eldest sons 14th birthday and Overall it has been a pretty intensive week with a lot of events. I always look forward to the day after when I can relax and reflect about what has happened and make new plans for the week. With his birthday I always get nostalgic because I see him growing into a young man and my own journey as a mother began with him and also my food journey. I was always very conscious about my ood choices before but when he was born it intensified even more. He himself has very unusual food preferences and has definately been marked by his food conscious Mom. Ever since I can remember he has eaten lemons like oranges and among his favourite foods are kimchi and sauerkraut. Not your typical teenager fare to say the least! He requested eggplant steaks for his birthday so I got to experimenting in the kitchen trying to recreate something that resembles a Steak but using eggplants instead. Even though he is not much of a sweet tooth I still bake him a cake and one way or the other it always involves lemons. This year too I made a lemon cake but with a Twist. This recipe is up next to share. Ist probably the most beautiful cake I have ever made. I went all out!!! A I like to keep things wholesome my cakes are usually naturally sweetened and whole-grain or gluten-free.

Lately I have been playing with the idea of starting my own cake that business. I see a need for more clean, natural and vegan cakes without any fondant and sugar pastes and artificial dies and flavouring. I know there is a lot of raw food popping up but not so much really baked cakes. The idea excites me and gets me dreaming. Who knows, maybe it will happen sooner than I think. I have had requests occasionally to make cakes so I know there is some interest but nevertheless it is still a different matter focusing entirely on cakes. So, I’ll move on and tell you about today’s recipe.

I like to play aund with oriental themes and this one was born out of the idea of making a salad that incorporates crispy rice with kale salad. If you are familiar with Persian Rice, you’ll know that they prepare their Rice in a very Special way so that the Rice at the bottom of the pan develops a lovely golden, safran-infused crust that is cripsy and everyone fights over because it is so delicious. I guess nobody can resist those crispy little nuggets. Well, I thought about just incorporating the crispy part for a salad and that was how the idea was born. I added some more oriental touches, like sumac and barberries and it was pretty much done. The accompanying sweet potato cakes with spicy and cooling condiments are also very oriental. Harissa is a spicy Tunesian Sauce that is used all over North Africa and the Middle East and the yoghurt Sauce keeps everything nice and balanced. The same base used in the sweet potato cakes is used in the harissa Sauce:red onions, garlic, chili and some spices like turmeric. It turned out very well and I’m sure I’ll come back to this recipe even though I almost never repeat myself. I’ll be back next week with my cake recipe. Until then, have a lovely day!

 

Crispy Kale Rice Salad with Sweet Potato Cakes,Harissa and YoghurtSauce

Salad:

100 g  basmati rice

1 bunch of curly kale, stems removed and torn into little pieces

1 bunch of radishes, quartered

zest and juice of one lemon

1 tsp sumac

2 Tbsp barberries

olive oil

salt & pepper

Sweet potato cakes:

2 sweet potatoes

1 cup of cooked red lentils

3 green onions, chopped

1 red chili, finely chopped

1 red onion

1 clove garlic

1 tsp shoyu

1 tsp rice vinegar

1 tsp turmeric

salt & pepper

olive oil

Harissa:

1 red onion, peeled

1 clove of garlic

2 red chilis, fresh

1 tsp dried chilis

1 tsp cumin

1 tsp coriander

1 tsp caraway seeds

1 Tbsp tomato paste

zest and juice of one lemon

salt & pepper

olive oil

Yoghurt Sauce:

150 g soy yoghurt

1 tsp lemon Juice

a pinch of salt

1 Tbsp olive oil

Method:

  1. Start of by preparing the rice. I used whole grain basmati rice which takes longer than regular white basmati. Because the rice will be toasted after don’t cook it to the end but slightly undercook it. I cooked it for 25 minutes. Let the rice cool off completely by leaving the lid open and letting the steam escape. When the rice has cooled off completely, heat a little olive oil in a cast iron pot or stick-free frying pan and leave the rice in the pan for about 5 minutes without stirring on medium heat. Stir gently and let the other side Brown. You’re aiming for a crusty browned rice. At this point I add the turmeric and stir a Little more. If the rice sticks to the bottom of the pan add a little more oil. Remove from the heat.
  2. In a separate bowl toss the torn kale leaves with the lemon juice, zest, salt, pepper and olive oil. Sprinkle the rice over it, followed by the barberries, sumac and radishes. Drizzle a little extra olive oil on top. Set aside
  3. For the sweet potato cakes, chop the sweet potatoes and boil until tender. This will take about 10 to 15 minutes.
  4. Add one cup of cooked red lentils to the drained sweet potatoes and mash with a fork.
  5. In a separate pan heat the oil and brown one chopped red onion adding the garlic a few minutes later with the chile.Cook for about 10 minutes in total, then add this to the red lentils and sweet potato mixture. Add chopped green onions, shoyu, rice vinegar and the turmeric and mix well until everything is incorporated.
  6. Preheat the oven to 200 ºC and line a baking sheet with parchment paper and oil it lightly with coconut oil. Form cakes using wet Hands and place on the parchment paper with some space in between. You should have about 12 cakes in total. Drizzle with olive oil on top and bake for 20 minutes.
  7. For the yoghurt sauce, mix all the ingredients together in a bowl.
  8. For the harissa, heat a Little olive oil in a small pan and add roughly chopped red onion and garlic and saute for about 5 minutes, then add the fresh Chile, dried Chile, cumin seeds, coriander seeds and carawy seeds to the pan and cook for a few more minutes.
  9. Put this mixture in a food processor or mortar and add lemon Juice and zest, tomato paste and process into a rough paste. Season with salt and pepper and olive oil to taste.
  10. Serve the kale Rice salad with the sweet potato cakes and a dollop of yoghurt Sauce and harissa.

Enjoy!

Grünkohl Reis Salat mit Süßkartoffellaibchen und Harissa

Es war ein ziemlich intensives Wochenende und ich bin immer froh wenn eine frische, neue Woche beginnt. Ich kann mich zumindest ein Paar Stunden lang erholen und für die neue Woche planen. Die Kinder kommen zwischen 13 Uhr und 14 Uhr nach Hause und dann gilt, Hausaufgabenbetreuung und vieles mehr. Heute ist ein besonderer Tag und erklärt auch warum ich so müde bin. Mein ältester Konstantin ist heute 14 Jahre alt. Mit seine Geburt begann eine Zeit wo ich mich vermehrt der Ernährung gewidmet habe. Auf einmal war es sehr wichtig was ich esse, woher es kommt und wie nährstoffreich es war. Es darf also kein Wunder sein das dieser 14-jähriger einen besonderen Gaumen hat. Seit eh und je liebt er Zitronen und isst sie sowie andere Orangen (teilweise die Schale auch!!!) Weitere Lieblinge sind Kimchi und Sauerkraut. Man könnte sagen, dass er Saures besonders mag. Unter seinen Wünschen für den heutigen Tag waren Melanzani Steaks. Da ich nie so etwas gekocht habe, musste ich kreativ werden. Was essen betrifft ist er eigentlich ziemlich unkompliziert mit ein Paar Ausnahmen. Was mich besonders freut, ist seine Liebe zu Natur und Wandern. Er ist oft alleine unterwegs im Wald und entdeckt neue Pfade für sich selbst. Jetzt wo der Bärlauch überall wächst, spielt er auch beim Sammeln mit und isst es auch roh. Am Wochenende haben wir seinen Geburtstag vorgefeiert und ich habe natürlich eine Torte gebacken (Rezept folgt). Über die Jahre habe ich etliche Torten gebacken, aber für ihn spielt immer Zitrone die Hauptrolle. Andererseits ist er eigentlich kein großer Fan von Zucker, also versuche ich es soweit wie möglich zu reduzieren.

Über die Jahre habe ich immer wieder Anfragen wegen Torten gekriegt und auch welche gemacht. Die Zeitaufwand für mich ist eigentlich immer ziemlich hoch, da ich keine Profi-Konditorin bin. Andererseits liebe ich es zu backen und spiele immer wieder mit der Idee einen Torten/Kuchenstudio aufzumachen. Was ich immer wieder beobachte, ist dass es eine Lücke gibt im österreichischen Markt für möglichst naturbelassene Desserts mit Zuckeralternativen und ohne künstliche Zusatzstoffe. Das einzige was mich daran hindert ist der Gedanke, dass die Preise für viele nicht erschwinglich sind. Solche Desserts verwenden teure Zutaten die den Endprodukt teuer machen. Andererseits gibt es viele Menschen die unter Unverträglichkeiten leiden und die glücklich wären wenn sie Torte essen könnten. Viele mache eine kleine Umfrage, um zu sehen was andere dazu meinen. Ich werde euch am laufenden halten, wie diese Idee sich entwickelt und werde jetzt ein bisschen über das heutige Rezept erzählen.

Ich bin durch und durch spontan was meine Rezeptgestaltung betrifft und ich muss mich immer von dem Tag, mein Verfassung und vieles mehr inspirieren lassen. Ich weiß eigentlich nie was ich am nächsten Tag koche, außer ich habe eine besondere Veranstaltung oder Ereignis das ich vorher geplant habe. Dieses Rezept ist nach meiner Laune entstanden und ich bin mit dem Resultat sehr zufreiden. Es enthält zwei Komponenten die in meiner Küche eigentlich häufig vorhanden sind: Harissa und Yoghurt Dip. Die Anmutung ist sehr orientalisch. Wenn ich was scharfes wie Harissa mache, dann braucht es ein Gegenpol vom kühlenden Yoghurt. Reis ist auch Standard in der orientalischen Küche und ich habe mich vom traditionellen persichen Reis inspirieren lassen. Das traditionelle persische Reisgericht hat eine schöne Kruste unten und schöne safrangelbe Farbe. Die Kruste entsteht durch einen ziemlich aufwändigen Prozess, wo der Reis vorgekocht wird dann mit einer speziellen Mischung angebraten wird und schlussendlich umgedreht wird, um die wunderschöne Kruste zur Schau zu stellen. Ich wollte diesen knusprigen Effekt vereichfachen. Es kann sein das ich noch ein bisschen tüfteln muss bis mir das wirklich erfolgreich gelingt. Außerdem habe ich Kurkuma statt teuren Safran verwendet und es in einem Grunkohlsalat verkleidet. Die Süßkartoffellaibchen sind einfach zuzubereiten und lassen sich auch mit anderen Zutaten und Gewürzen variieren. Die Basis ist mit Süßkartoffeln und roten Linsen gebildet und mit eine ähnliche Mischung wie für Harissa gewürzt: rote Zwiebel, Knoblauch und Chili. Kurkuma ist auch überall dabei und verstärkt die Farbe und die Gesundheit. Die Yoghurtsauce ist auch schnell gemischt sodass das Essen im Nu fertig ist. Wer am Wochenende vorkocht (Linsen, Bohnen, Getreide) ist noch schneller fertig und im Not kann man Linsen aus der Dose nehmen. Ich verwende gerne ein Druckkopftopf, vor allem wenn ich gerne Bohnen essen will und vergessen habe sie einzuweichen. Linsen sind aber schnell gekocht, vor allem die roten. Ich freue mich auf eurer Rückmeldungen und bin bald wieder da mit mein Tortenrezept. Bis bald!

 

 

Grünkohl Reis Salat mit Süßkartoffellaibchen und Harissa

Salat:

100 g Basmatireis

1 TL Kurkuma

1 Bund Grünkohl, Blätter von den Stängeln entfernt

1 Bund Radieschen

Saft und Schale von einer Zitrone

1 TL Sumac

2 EL Berberitzen

Salz & Pfeffer

Olivenöl

Süßkartoffellaibchen:

2 Süßkartoffeln

1 Tasse gegarte rote Linsen

1 TL Kurkuma

1 TL Shoyu

1 TL Reisessig

3 Jungzwiebel

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 roter Chili, frisch

Salz & Pfeffer

Olivenöl

Harissa:

1 rote Zwiebel, geschält und geschnitten

1 Knoblauchzehe, geschält und geschnitten

2 rote Chilis, frisch

1 TL getrocknete Chilis

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Koriander

1 TL Kümmel

1 TL Salz

Saft und Schale von einer Zitrone

2 EL Tomatenpaste

Olivenöl

Yoghurtsauce:

150 g Soya Yoghurt

2 TL Zitronensaft

1/2 TL Salz

1 EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Für den Salat, zuerst den Reis kochen.Weil er nachher gebraten wird, muss man den Reis nicht fertig garen. Für Vollkornbasmatireis, circa 25 Minuten und für weißen Basmati, 8 Minuten. Bei offenem Deckel verdampfen lassen. Nachher Öl in eine beschichtete Pfanne erhitzen und den reis dazugeben und circa 5 Minuten lassen ohne zu rühren. Danach den Reis vorsichtig umdrehen. Es sollte schon eine leichte Kruste gebildet sein. Kurkuma dazugeben und weitere 5 Minuten garen und gelegentlich umrühren. Wenn der Reis klebt, eventuell mehr Öl dazugeben. Zur Seite stellen.
  2. In eine Schüssel den Grünkohl in kleine Stücke zupfen und  Zitronensaft, Öl und Salz einmassieren. Mit dem gebratenem Reis, Berberitzen, Radieschen, Sumac mischen und anrichten. Abschmecken und ein bisschen mehr Olivenöl darauf träufeln.
  3. Den Ofen auf 200 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auskleiden.
  4. Für die Laibchen, die Süßkartoffel in Stücke schneiden und mit 200 ml Wasser weich garen. Das dauert 10-15 Minuten.
  5. Die fertige gegarten Süßkartoffeln mit den roten Linsen in eine große Schüssel geben und zur Seite stellen.
  6. In eine Pfanne, Olivenöl erhitzen und die rote Zwiebel mit Knoblauch und Chili einige Minuten garen oder bis alles Farbe angenommen hat und schön karamellisiert ist. Zur Süßkartoffelmischung dazugeben.
  7. Jungzwiebel, Shoyu, Kurkuma, Salz und Pfeffer dazugeben und alles mit einem Pürierstab oder in eine Küchenmaschine mixen bis alles gut vermischt ist.
  8. Die Laibchen mit einem Esslöffel formen und auf das Blech legen und mit Öl einpinseln. Es sollten circa 12 Laibchen sein.
  9. 20 Minuten backen.
  10. Für Harissa, eine kleine PFanne erhitzen und die rote Zwiebel, Knoblauch, Chilis und Gewürze 5 Minuten lang anschwitzen und anschließend in eine Küchenmaschine geben mit Zitronensaft Zitronencchale, Tomatenpaste und Olivenöl dazugeben und kurz zerkleinern. Es sollte eine grobe Paste entstehen. Wer’s feiner mag, kann länger pürieren.
  11. Für die Yoghurt Sauce alle Zutaten in eine Schüssel geben und kurz umrühren.
  12. Die Laibchen mit dem Reissalat, Harissa und Yoghurt Sauce servieren.

Guten Appetit!

 

 

 

No Comments

Post A Comment