Herbstgetreidesalat mit weißen Bohnen & Sauerkirsch-Dill-Dressing

Herbstgetreidesalat mit weißen Bohnen & Sauerkirsch-Dill-Dressing

Share

va14-10-2016-1-kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit dem ersten Eintrag ist schon ein ganzer Monat vergangen. Dabei hatte ich mir vorgenommen, jede Woche einen neuen Blogeintrag zu verfassen. Aber mit den guten Vorsätzen ist das so eine Sache… Nichtsdestotrotz, hier melde ich mich wieder mit einem Gericht, mit dem ich mich selber überrascht habe. Der Titel ist für manche vielleicht irreführend, weil alle Zutaten warm sind, aber für mich ist es definitiv ein Salat und noch dazu so sättigend, dass man sich nachher vielleicht nur noch eine kleine Nachspeise wünscht.

va14-10-2016-3-kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Basis für alle Getreide Salate nehme ich gerne Dinkelreis. Alternativ kann man auch Einkorn, Gerste oder Kamut verwenden. Am Besten eignen sich Getreidekörner, die beim Kochen ihre Form behalten und nicht zerfallen. Als glutenfreie Alternative kommt am ehesten Buchweizen oder Hirse in Frage, aber man darf beide nicht zu lange kochen und sie profitieren davon, wenn sie kurz vor dem Kochen trocken geröstet werden. Man sieht gleich, dass dieses Rezept auf unzählige Weisen variierbar ist (was mich als Zwilling besonders freut!).

va14-10-2016-4-kopieva14-10-2016-5-kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als nächstes Element kommt gebratenes Gemüse. Jetzt ist eindeutig Kürbiszeit und Duft und Farbe vom Hokkaidokürbis verbinde ich unwillkürlich mit dem Herbst. Dazu passen eigentlich alle Knollen. Ich habe hier Karfiol und Rote Rüben verwendet.

va14-10-2016-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

va14-10-2016-8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt heißt’s alles zusammenfügen und mit einem genialen Dressing aus Dille und Sauerkirschen verfeinern. Die Säure der Sauerkirsche passt perfekt zum süsslichen Geschmack von Kürbis & Co. und Dille harmoniert wunderbar mit Kürbis. Alles in allem eine Geschmacksexplosion! Jetzt geht’s zum Rezept. Ich freue mich auf zahlreiche Rückmeldungen und  hoffe, dass es Euch genauso gut schmeckt wie meiner Familie und mir. Alles Liebe! Aleksandra

 

Herbst Getreidesalat mit weißen Bohnen & Sauerkirsch-Dill-Dressing

Zutaten:

250 g Dinkelreis

250 g weiße Bohnen, getrocknet oder aus der Dose (unbedingt auf Bio-Qualität achten!)

1 Rote Rübe, in dünne Scheiben geschnitten

1/2 Karfiol, in Röschen geteilt

1/2 Hokkaidokürbis, entkernt und in Würfel geschnitten

Gemüsebrühe

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Piment d’Espellete oder Cayennepfeffer

100 g Sauerkirschen, getrocknet

1 Bund Dille, 2 EL für das Dressing reserviert

Olivenöl

Salz & Pfeffer

Dressing:

1 TL Dijon Senf

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Kurkuma

Saft von einer Zitrone

2 EL Dille

150 ml Wasser

Olivenöl

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Dinkelreis mit der doppelten Menge Wasser/Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Ich mache mir selber eine Gemüsepaste, die ich statt Würfel verwende und gebe 2 TL davon ins Wasser. 20 Minuten kochen oder bis die ganze Flüssigkeit verdampft ist. In eine große Schüssel umfüllen und auskühlen lassen.
  3. Wenn man selber Bohnen kocht, dann über Nacht Einweichen und am nächsten Tag die Bohnen abseihen und mit frischem Wasser 1 Stunde lang kochen. Mit einem Druckkopftopf verkürzt sich die Garkeit um die Hälfte. Für ganz Eilige Bohnen aus der Dose nehmen. Erst am Schluss Salz dazugeben. Die fertig gekochten Bohnen zum Getreide dazugeben.
  4. Rote Rüben, Karfiol und Hokkaidokürbis auf ein Backblech legen und mit Kreuzkümmel, Piment d’Espelette, Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen und 30 Minuten lang braten. Das Gemüse soll angebräunt sein und teilweise knusprig.
  5. Alle Dressing-Zutaten in einem Mixer (ich habe es in meinem Thermomix gemacht) cremig pürieren. Das dauert circa 1 Minute.
  6. Das Dressing zur Getreide-Bohnen-Mischung geben und mit dem gerösteten Gemüse sanft mischen. Ich lasse das Gemüse oben drauf, weil ich es optisch schöner finde. Zum Schluss mit fein gehackter Dille und Sauerkirschen garnieren. Warm servieren!
No Comments

Post A Comment